"Auf den Spuren der DDR"

1. Station: In der Ausstellung „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte:

Die Schüler beginnen ihre Spurensuche unter dem Thema „Alltag in der Diktatur“. Sie begegnen der Geschichte von Menschen, die ganz unterschiedliche Erfahrungen zu DDR-Zeiten gemacht haben, lernen Grenzsituationen und die Alltagsstrukturen kennen.


2. Station: Auf Stadtrallye:

Ausgerüstet mit einem Geschichtsruck begeben sich die Jugendlichen auf eine Stadtrallye durch die einstige Bezirkshauptstadt. Auf dem Weg vom Neuen Markt zum einstigen Gefängnis der Staatssicherheit in der Lindenstraße 54/55 erkunden sie eigenständig die Spuren der jüngsten deutschen Vergangenheit.


3. Station: Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 für  Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert:

Während einer Führung erfahren die Schüler etwas über die Geschichte des Hauses, das zur DDR-Zeit als Staatssicherheitsgefängnis genutzt wurde, sowie über die Arbeitsweisen der Staatssicherheit und die Schicksale der Häftlinge. So können sie die Auswirkungen von Macht und Gewaltmißbrauch an diesem authentischen Ort nachvollziehen.


4. Station: Im Schloss Cecilienhof und im Neuen Garten der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Bei einer kurzen Führung im Schloss Cecilienhof durch die bei der Potsdamer Konferenz genutzten Räume wird die Nutzungsgeschichte des Gebäudes erläutert –  vom letzten Schlossbau der Hohenzollern (1914-1917) über die Nutzung des Schlosses als Gedenkstätte zur DDR-Zeit bis zum Vier-Sterne-Hotel heute. Im Neuen Garten können die Schüler dem ehemaligen Verlauf der Mauer nachspüren.



Die Erarbeitung dieses Moduls wurde mit freundlicher Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ermöglicht.


Dieses Modul wird in Zusammenarbeit mit der Projektwerkstatt "Lindenstraße 54" und dem Potsdam Museum - Gedenkstätte Lindensraße 54/55 für Opfer politischer Gewalt im 20. Jahhundert" des Potsdam-Museum durchgeführt.

Das Modul II hat einen zeitlichen Rahmen von gut sechsZeitstunden inklusive Pausen.